Lehrende

geb. 1945 in Stadthagen bei Hannover

Bildungsgang und beruflicher Werdegang

Seit 1998

Dozentin für Eurythmie, Klassenlehrerdidaktik und Didaktik der Chemie an der Freien Hochschule für anthroposophische Pädagogik in Mannheim.

1993 – 1998

Eurythmieunterricht an der Waldorfschule in Leipzig und Gastepochen an den Waldorfschulen in Pforzheim, Buenos Aires/Argentinien und Hamburg-Bergstedt.

1988 – 1993 Eurythmiestudium an der Academie voor Eurytmie Den Haag (Diplom-Tanzdozent).
1977 – 1988

Oberstufenlehrerin in Naturwissenschaften und Klassenführung 1 – 8. Klasse an der Freien Waldorfschule Stuttgart-Uhlandshöhe.

1973 – 1977

Oberstufenlehrerin für die Fächer Biologie, Chemie und Geographie an der Waldorfschule Hamburg-Wandsbek.

1972 – 1973

2. Staatsexamen am Studienseminar in Tübingen.

1965 – 1970

Studium der Biologie und Chemie an der Maximilians Universität München.
1. Staatsexamen in den Fächern Biologie und Chemie.
Studium der Anthroposophie am Jugendseminar in Stuttgart.

März - Sept. 1965

Halbjahresklasse für Abiturienten an der Höheren Handelsschule CG Zimmermann in Stuttgart.

1965

Abitur an der Freien Waldorfschule Stuttgart-Uhlandshöhe (9. Schuljahr in Mexiko City).


Veröffentlichungen

Aufsätze, Buchbeiträge

  • Kristalle züchten; in: Erziehungskunst, Stuttgart 1974.
  • Lebensbild von Gerbert Grohmann in: Tycho de Brahe Jahrbuch 1984.
  • Über den Laut F; in: Goetheanum, 2001.

Sonstige Tätigkeiten und Kooperationen

  • Gastepochen an Waldorfoberstufen in Pforzheim (Kl. 9 – 12), Buenos Aires, Argentinien (Klasse 11), Hamburg-Bergstedt (Klasse 9 – 12), Hamburg-Wandsbeck (Klasse 9 – 12).
  • Gastepoche am Hochschulkolleg Stuttgart in Botanik.
  • Berufsbegleitende Kindergärtnerinnen / Erzieherinnen-Ausbildung.
  • Grundlagenkurse.
  • Regelmäßige jährliche Dozententätigkeit in der Religionslehrertagung und der Religionslehrerausbildung am Goetheanum in Dornach/Schweiz.
  • Im Rahmen der IAO vom Bund der Waldorfschulen Fortbildung in Estland.
  • Nach der Wende Hilfe beim Aufbau der Freien Waldorfschule Leipzig. Neben der praktischen Unterrichtstätigkeit Mithilfe bei der Etablierung der Eurythmie in den neuen Bundesländern.
  • Delegiertentagungen des Bundes der Freien Waldorfschulen und Landesarbeitsgemeinschaft der baden-württembergischen Waldorfschulen.

Kontakt

+49 (0)621/309 48-59
angelika.fried@akademie-waldorf.de

Zur Übersicht

Die Akademie für Waldorfpädagogik ist eine zertifizierte Ausbildungsstätte und darf Weiterbildungsmaßnahmen für Klassenlehrer, Oberstufenlehrer, Fachlehrer für Handarbeit, Musik und Werken im Rahmen der AZAV durchführen.