Weitere nebenberuflich Lehrende

Geb. 1974 in Hildesheim

Arbeitsfelder am Institut

Juniorprofessorin für Phänomenologie im bildungswissenschaftlichen Kontext
Institutsleitung
Studiengangsleitung B. A. Waldorfpädagogik


Bildungsgang und beruflicher Werdegang

2015

seit 01.01. Juniorprofessorin für Phänomenologie im bildungswissenschaftlichen Kontext an der Alanus Hochschule 

2014 Vertretung der JP für Erziehungswissenschaft (Sven Kluge) an der Alanus Hochschule (Studienzentrum Mannheim)
2006-2013 Lehrkraft für besondere Aufgaben für Medienwissenschaft und -didaktik am Institut für Germanistik der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg / Mitglied des Niedersächsischen Landesamtes für Lehrerbildung und Schulentwicklung 
2008 Promotion - summa cum laude - zum Dr. phil. an der Humboldt-Universität zu Berlin mit der Dissertation „Die Ästhetik des Heiligen. Kunst, Kult und Geschlecht in der ‚Matrix‘-Filmtrilogie“
2003-2008 Lehrbeauftragte an den Universitäten Hildesheim, Oldenburg und Osnabrück  (Medien-, Kultur- & Religionswissenschaften/-pädagogik)
2003-2006 Doktoratsstudium an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg als Stipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg „Wahrnehmung der Geschlechterdifferenz in religiösen Symbolsystemen“ 
1998-2003 Studium der AV-Medienwissenschaften unter Einschluss der Medienpädagogik an der Hochschule für Film und Fernsehen ‚Konrad Wolf‘ in Potsdam-Babelsberg
1997-1998

Teaching Assistant am Department for Germanic Languages and Literatures der Ohio State University (OSU) in Columbus, Ohio (USA)

1995-1998

Studium der Germanistik, Bohemistik sowie Film-, Fernseh- / Theater- und Vermittlungswissenschaften an der HU und FU Berlin sowie der Ohio State University 

1994 Abitur am Bischöflichen Gymnasium Josephinum in Hildesheim

Forschungsschwerpunkte

Phänomenologie der (Medien-) Kunst, Kultur & Religion (unter Einschluss Populärer Kulturen); Transliminale Bewusstseinsforschung; Bewusstseinsgeschichte der ersten und zweiten Moderne (unter besonderer Berücksichtigung künstlerisch-ästhetischer, medialer und spiritueller Komponenten); Psycho(patho)logie des künstlerischen Ausdrucks; Phil.-ästhetische und (trans-) religiös-spirituelle Bildung; Transdisziplinäre Bildungs- / Curriculumsforschung; Medienanthropologie & -pädagogik; Phil.-ästhetische und pädagogische Gender Studies.


Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
  • Deutsche Gesellschaft für Ästhetik (DGÄ)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychopathologie des künstlerischen Ausdrucks (DGPA)
  • Deutsche Gesellschaft für phänomenologische Forschung (DGPF)

Veröffentlichungen

Herausgeberschaften

Mit Andreas Lischewski & Thomas Schmaus: Macht und Ohnmacht des Menschen. Chancen und Grenzen seiner „Optimierung“. Paderborn: Schöningh (in Vorbereitung).

Mit Thomas Röske: Paul Goesch. Ein Künstler der Moderne. Berlin: Kerber 2018 (in Vorbereitung)

Monographien

Die Ästhetik des Heiligen. Kunst, Kult und Geschlecht in der Matrix-Filmtrilogie. Köln: Böhlau 2011

Science, Sex und Gender in der Fernsehserie ‚Akte X‘: Analyse eines popkulturellen Paradigmenwechsels. Berlin: trafo 2005

Aktuelle Konferenzbeiträge

Epistemischer und intuitiver Bildbegriff bei Henri Bergson. Anlässlich des Forschungskolloquiums „Bild und Pädagogik“ an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, ausgerichtet vom FB Bildungswissenschaft / Studienzentrum Mannheim (24.11.17)

Die Welt im Rücken. Narrationen zwischen Wahn und Wirklichkeit in Thomas Melles Roman und anderen Quellen. Anlässlich der 50. Jahrestagung der DGPA „Impuls Prinzhorn“ in der Sammlung Prinzhorn in Heidelberg (26.-28.10.17)

Bild(ende) Resonanzen. Ein Plädoyer für die Integration von kunst- / gestaltungsphänomenologischen Verfahren in die Kompetenzbildung angehender HeilpädagogInnen. Anlässlich der Tagung Künstlerische Therapien in Kultur- und Bildungskontexten (Freiburg, 28. / 29.04.2017)

Paul Goesch im Signum der spirituellen Moderne lesen. Anlässlich der Tagung „Paul Goesch. Ein Künstler zwischen Avantgarde und Anstalt“, Sammlung Prinzhorn, Heidelberg (13.-14.01.2017)

Doppelte Grenzgänge: zur Ambivalenz des Religiösen zwischen Stabilisierung und Destabilisierung bei Paul Goesch (werkimmanente und (patienten-)künstlerbiographische Betrachtungen). Anlässlich des Workshops „Pathos & Pathologie. Interferenzen religiöser und pathologischer Wahrnehmungsmodi“, Heidelberg, Theologisches Seminar, Universität Heidelberg (20.01.2017)

Mediale Implikationen der (post-)modernen conditio humana – ein zweischneidiges Schwert – Vortrag im Rahmen der Interdisziplinären Tagung „Macht und Ohnmacht des Menschen. Chancen und Grenzen seiner ‚Optimierung‘“ an der Alanus Hochschule in Alfter (Bonn) (11. & 12.11.16)

Maya Deren’s Claim for the “Ritualistic” Film: Fusing the “Sacred” and the “Profane” for the sake of the Real. On behalf of the International Conference on Philosophy and Film, ZKM | Centre for Art and Media, Karlsruhe (Germany) (2 - 6 of November 2016)

Verschränkungen. Phänomenologische Betrachtungen der Video-Installation „extrem interessant“ im Rahmen der Dubuffet-Ausstellung in der Sammlung Prinzhorn. Anlässlich der 49. Jahrestagung der DGPA in Luxembourg (27.-29.10.2016)
→ die Einträge unter der Rubrik „Aktuelle Konferenzbeiträge „Das Eigene im Fremden (…)“ und „Transcending Reality (…)“ müssten gelöscht werden

Transreligiosität im bildnerischen Schaffen Paul Goeschs. Anlässlich der 10. Transdisziplinären Konferenz „Die Sprache der religiösen Erfahrung“ in Grzybowo (Gribow) bei Kolobrzeg (Kolberg) (13.-14. September 2016) 

Das Eigene im Fremden. Zur Ambivalenz von Bildern der Sammlung Prinzhorn. Anlässlich der 49. Jahrestagung der DGPA in Luxembourg (27.-29.10.2016)

Transcending Reality. A phenomenological analysis and reflection of Maya Deren’s documentary “Divine Horsemen”. On behalf of the International Conference on Philosophy and Film, ZKM | Centre for Art and Media, Karlsruhe (Germany) (2 - 6 of November 2016) 

Aufsätze und Beiträge

Paul Goesch im Signum der spirituellen Moderne lesen. In: Patricia Feise-Mahnkopp, Thomas Röske (Hrsg) Paul Goesch. Ein Künstler der Moderne. Berlin: Kerber 2018 (in Vorbereitung)

Verschränkungen. Phänomenologische Betrachtungen der Video-Installation „extrem interessant“ im Rahmen der Dubuffet-Ausstellung in der Sammlung Prinzhorn. In: Daniel Sollberger u.a. (Hrsg) Das Eigene und das Fremde. Lengerich: Pabst Science Publishers 2017

Bild(ende) Resonanzen. Ein Plädoyer für die Integration von kunst- / gestaltungsphänomenologischen Verfahren in die Kompetenzbildung angehender HeilpädagogInnen. In: Ruth Hampe, Monika Wigger (Hrsg) Künstlerische Lernfelder. Freiburg: Karl Alber 2017

Maya Deren’s Claim for the ‘Ritualistic’ Film or: Fusing the Sacred and the Profane for the Sake of the Real. In: Christine Reeh u.a. (Hrsg) “The Real of the Real”. London: Bloomsbury 2017

Mediale Implikationen der (post-) modernen conditio humana – ein zweischneidiges Schwert. Oder: Überlegungen zur Medienkompetenzbildung im Signum der (Post-) Moderne. In: Patricia Feise-Mahnkopp, Andreas Lischewski, Thomas Schmaus (Hrsg) Macht und Ohnmacht des Menschen. Chancen und Grenzen seiner „Optimierung“. Paderborn: Schöningh (in Vorbereitung)

Maya Deren’s Claim for the ‘Ritualistic’ Film or: Fusing the Sacred and the Profane for the Sake of the Real. In: Christine Reeh et al. (Eds) Documentation of the International Conference on Philosophy and Film “The Real of the Real” (November, 2-6th, 2016, Center for Art and Media, Karlsruhe, Germany), London: Bloomsbury

Transreligiosität im bildnerischen Schaffen Paul Goeschs. In: Joanna Rutkowska und Elżbieta Skorupska-Raczyńska (Hrsg) Dokumentation der 10. Transdisziplinären Konferenz „Die Sprache der religiösen Erfahrung“ (13.-14.09.2016, Grzybowo bei Kolobrzeg / Polen). Gorzów Wlkp.: Akademia im. Jakuba z Paradyża (im Erscheinen)

Metamorphosen der conditio humana im Zeichen der (medialen) Moderne. In: Sollberger, Daniel / Boehlke, Erik  (Hrsg) Geheimnis (Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Psychopathologie des künstlerischen Ausdrucks, Bd. 35). Frank & Timme, Berlin 2016, S. 271-303

Medienbildung im waldorfpädagogischen Kontext. Bewusstseinsevolutionärer Impuls - Unterrichtspraktisches Modell für die Oberstufe. In: RoSE (Research on Steiner Education), Vol 6 (2015)

Zwischen ‚Meta-Pop‘, ‚religioider‘ Kunst und Kult: Zur Sozio-Ästhetik der ‚Matrix‘-Filmtrilogie. In: Marcus S. Kleine / Thomas Wilke (Hrsg) Performativität und Medialität Populärer Kulturen. Theorien, Ästhetiken, Praktiken. Wiesbaden 2013: Springer VS, S. 191-225.                                                                        

Maria Magdalena - Symbolfigur für ein geschlechtergerechtes Christsein in der Welt. In: Stevie Meriel Schmiedel (Hrsg) Gott ist kein Mann. Texte zur theologischen Geschlechterforschung. München: Kleine Verlag 2012, S. 55-61.

Religionspädagogik in postsäkularer Gesellschaft. In: Bülent Ucar (Hrsg) Islamische Religionspädagogik zwischen authentischer Selbstverortung und dialogischer Öffnung. Frankfurt a. Main: Peter Lang 2011, S. 155-167.

‚Monströses Wissen’. Oder: Degendering Epistemology in The X-Files. In: Sabine Kyora, Uwe Schwagmeier (Hg) How to make a monster. Zur kulturellen Konstruktion und Codierung von Schreckgestalten. Würzburg: Königshausen & Neumann 2011, S. 221-233.

Religious Experience in Postsecular Media Culture. In: Anton Kirchhofer, Richard Stinshoff (Eds) Religion, Secularity and Cultural Agency (Reihe Anglistik und Englischunterricht). Heidelberg: C. Winter Verlag 2010, S. 195-206.

‚Wir sind das Volk’ – auf der Coach zur Primetime. In: Ute Dettmar, Mareile Oetken (Hg) Grenzenlos. Mauerfall und Wende in (Kinder- und Jugend-) Literatur und Medien. Heidelberg: Winter 2010, S. 77-95.

Die Matrix-Filmtrilogie - Divina Commedia unserer Zeit. In: Deutsches Dante-Jahrbuch 2009 (84. Band), S. 153-171.

Mediendidaktisches Arbeiten mit der Matrix-Filmtrilogie. In: Literatur in Wissenschaft und Unterricht (LWU), XLII 1/2 (2009), S. 97-112.

Gewalt, Gender, Glaube in Gibsons Passion Christi. Diskurse, die unter die Haut gehen. In: Villigster Werkstatt Interdisziplinarität (Hg) Haut - zwischen Innen und Außen: Organ. Fläche. Diskurs. Münster: LitVerlag 2009, S. 68 – 80.

Das Geschlecht des Erhabenen. Weibliche Gender-Performance im Kunst- und Kultfilm der Gegenwart. In: Martina Oster / Waltraud Ernst / Marion Gerards (Hg) Performativität und Performance. Geschlecht in Musik, Theater und MedienKunst. Hamburg: LitVerlag 2008, S. 88-99.

Die Popularisierung männlicher Schönheit in der Werbung. In: Annette Geiger (Hg) Der schöne Körper. Mode und Kosmetik als Topos der Kulturwissenschaften. Köln: Böhlau 2008, S. 225-241.

Tarantino’s Kill Bill: Geburt einer Heldin oder Demontage feministischer Filmtheorie? In: Annette Geiger / Stefanie Rinke / Stevie Schmiedel / Hedwig Wagner (Hg) Wie der Film den Körper schuf. Ein Reader zu Gender und Medien. Weimar: vdg-Verlag 2006, S. 233-259.

Trinity in der Matrix. Feminist Theology goes Pop. In: Schlangenbrut 11/2005, S. 22-26.

(gemeinsam mit Lothar Mikos u.a.) Im Auge der Kamera. Das Fernsehereignis Big Brother. In der Reihe Beiträge zur Film- und Fernsehwissenschaft, hrsg. v. Lothar Mikos, Dieter Wiedemann, Hochschule für Film und Fernsehen ‚Konrad Wolf’, Berlin: Vistas 2000 (darin Kap. 4: Zum Mischverhältnis sozialer und medialer Wirklichkeiten, S. 105-140 sowie Exkurs: Zlatko als Kult- und Medienphänomen, S. 140-151).


Kontakt

+49 (0)621/48 44 01-233
patricia.feise@alanus.edu

Zur Übersicht

Die Akademie für Waldorfpädagogik ist eine zertifizierte Ausbildungsstätte und darf Weiterbildungsmaßnahmen für Klassenlehrer, Oberstufenlehrer, Fachlehrer für Handarbeit, Musik und Werken im Rahmen der AZAV durchführen.