Oberstufenlehrer

Berufsbild

Waldorfschulen suchen jedes Jahr für den Oberstufenbereich (Klasse 9-12/13) gut ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer. Neben fachlicher Eignung sind vor allem soziale Kompetenzen und Freude am Zusammenarbeiten mit Jugendlichen von großer Bedeutung. Die Aufgabe als Oberstufenlehrer umfasst neben einem vielseitigen und interessanten Unterricht die Betreuung einer Klasse, Klassenfahrten, die Organisation von Praktika sowie die Mitarbeit in der Verwaltung der Schule. 


Allgemeine Studieninhalte

  • Jugendpädagogik und Entwicklungspsychologie
  • Erkenntnistheorie
  • Anthropologie
  • Methodik/Didaktik
  • Waldorfpädagogik im wissenschaftlichen Diskurs
  • Praktische Aspekte der Unterrichtsorganisation
  • Schulische Selbstverwaltung
  • Kunst als Persönlichkeitsentwicklung
    (Schulung der eigenen Sprache, Theaterprojekte, Musik, Malen, Eurythmie und Plastizieren)
  • Schulpraktika
    (Hospitationen und mentorierter Unterricht an einer Waldorfschule)

Fachbezogene Studieninhalte (Auswahl)

Biologie

Muskeln und Sinnesorganik, innere Organe des Menschen, Zellenlehre, Genetik und Embryologie, Botanik, Zoologie, Evolution und Paläontologie

Chemie

Organische Chemie, Salzchemie, Metalle, Chemische Elemente und Prozesse, Querverbindungen zur Radioaktivität und Gentechnologie

Mathematik

Kombinatorik, Gleichungslehre, Trigonometrie, Potenzrechnung, Logarithmus, Vektorrechnung, analyt., sphärische und projektive Geometrie, Differential- u. Integralrechnung, Funktionen

Physik

Wärmelehre, Mechanik, Elektrizität, Akustik, Statik und Dynamik, Atomphysik, Optik

Deutsch

Goethe und Schiller, Das Wesen des Humors, Tragödie, Poetik, Nibe-lungenlied, Parzival, Romane des 20./21. Jahrhunderts, Faust, Literaturgeschichte

Geschichte

Alte Kulturen von der Altsteinzeit bis Griechenland, Römische Antike und das Mittelalter, Geschichte der Neuzeit, Globalgeschichte, Theorien der Geschichtserkenntnis

Englisch

Literatur und Landeskunde des englischsprachigen Kulturraumes, Shakespeare und seine Zeit, Lyrik, Grammatik der Oberstufe, Sprachmittlung, Unterrichtsplanung, Abiturvorbereitung

Geographie und Musik

individuell auf die Teilnehmer abgestimmte Unterrichtsinhalte


Form der Weiterbildung

Weiterbildung mit 12 Wochen Praktikum in der Schule, kleine Lerngruppen, Seminare, Übungen, Vorlesungen.


Kursdauer

2 Semester


Abschluss

Diplom der Akademie für Waldorfpädagogik.


Zulassungsvoraussetzungen

Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Staatsexamen, Magister, Diplom (Uni/FH), Master oder Promotion; Bachelor in Ausnahmefällen).

Auch Studiengänge wie Informatik, Maschinenbau, Elektrotechnik ermöglichen ein Aufbaustudium zum Mathematik- und Physiklehrer. Philosophie und andere Fächer bieten unter Umständen ebenfalls die Voraussetzung für eine Genehmigung als Geschichts- und Deutschlehrer.


Kursgebühren

850 €/Semester (weitere Informationen zu den Gebühren können der Gebührenordnung entnommen werden)

Die Akademie für Waldorfpädagogik ist eine zertifizierte Ausbildungsstätte und darf Weiterbildungsmaßnahmen für Klassenlehrer, Oberstufenlehrer, Fachlehrer für Handarbeit, Musik und Werken im Rahmen der AZAV durchführen.

Informationen

Alexander Rogowski
Studierendensekretariat
+49 (0) 621 309 48-41
alexander.rogowski@akademie-waldorf.de

Studien- & Prüfungsordnung
Kursgebühren