Studieren mit Behinderung

Studierende mit Behinderung sind gern gesehen und werden seitens der Akademie für Waldorfpädagogik nach Kräften unterstützt.

Für Studierende mit Behinderungen oder chronischer Krankheit wird bei Prüfungen ein angemessener Nachteilsausgleich gewährt, über den der Prüfungsausschuss auf Antrag entscheidet. Bei einer Fristverlängerung bei schriftlichen Arbeiten sollen 50 Prozent auf die reguläre Dauer nicht überschritten werden. Der Prüfungsausschuss kann eine amtsärztliche Stellungnahme einfordern.